Herzlich willkommen

cropped-logo_staegastadt2.png

Treppensteigen ist Fitnesstraining und Wellnessprogramm – im Alltag integriert, an der frischen Luft und gratis.


St.Gallen ist eine wahre Stägestadt: rund 13’000 Treppenstufen für knapp 80’000 Einwohnerinnen und Einwohner. Man würde also die gesamte Stadtbevölkerung auf die öffentlichen Treppen kriegen, wenn alle nah zusammenstehen und sich etwa zu sechst eine Stufe teilen würden.

Das Projekt „Stägestadt“ wird Stufe um Stufe und mit Einbezug der Bevölkerung weiterentwickelt werden. Die Treppen als Wahrzeichen der Stadt sollen Einheimische und Touristen zum Erkunden locken.

cropped-logo_staegastadt2.pngwird unterstützt von:
Logo-stgallerbild Logo Stadt St.Gallen Logo_St.Gallen-Bodensee_Tourismus
Logo_KtSG Logo_Aertzegesellschaft_KtSG Logo_Spiraldynamik
Logo_Lienhard-Stiftung Logo Bewegung in die Schule

Treppensprinter des Monats Mai 2018: Markus Piasente

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Seine Leidenschaft ist das Trail-Running, am liebsten absolviert er Ultramarathons (Läufe über 42,195 Kilometer). Auf der Suche nach einem Alternativtraining für seine Beinkraft kam Markus Piasente auf das von ihm geliebte Treppensteigen. Und dafür wohnt der 44-Jährige am richtigen Ort. Er kontaktierte die Projektgruppe „Stägestadt“ und kam so zu einer Karte für sein ambitioniertes Projekt: alle öffentlichen St.Galler Treppen an einem Stück ablaufen. Der Vater von zwei Töchtern startete am Samstag, 7. April 2018 um 23 Uhr im Osten der Stadt. Die Treppen fand der gewohnte Nachtläufer relativ schnell. Um 6 Uhr morgens sass er für seine erste grössere Pause zuoberst auf der Schlösslitreppe. Es ging ihm sehr gut, aber er wusste, dass dies nicht so bleiben würde. Im Schoren-Quartier wäre er aufgrund seiner Müdigkeit am liebsten mit dem Bus nach Hause gefahren. Doch Aufgeben kam für ihn nicht in Frage. Er sagte sich: „Los, weiter zur Berneggtreppe! Schaffst du die, dann schaffst du alle.“ Am oberen Ende der längsten St.Galler Treppe angekommen, war er wieder voller Motivation und Energie, um dieses Projekt erfolgreich abzuschliessen. Die Zeit sei nun wieder wie im Fluge vergangen und er kam seinem Ziel immer näher. Das Gefühl, die 140. Treppe hochzulaufen, sei unbeschreiblich gewesen. Markus Piasentes beeindruckende Bilanz: 68,7 Kilometer und 2954 Höhenmeter in 12 Stunden und 20 Minuten. Sein Körper ist sich an extreme Belastungen gewohnt, er läuft öfters solche Distanzen im Training (z.B. Winkeln-Säntis-Winkeln). Beim Irontrail 2016 absolvierte er 121 Kilometer mit 6990 Höhenmetern in 33 Stunden. Eines seiner nächsten Projekte ist die „Königstour im Alpstein“, nachdem er 2015 nach 24 von 27 Berggasthäusern aufgeben musste. Er werde weiterhin auf dem Heimweg von der Arbeit ein paar Treppen laufen, seine Lieblingstreppe ist der Fluhweg. Um das Treppensteigen in St.Gallen noch populärer zu machen, empfiehlt er Lauftrainings und Stadtführungen. Beides wird von der Projektgruppe „Stägestadt“ schon bald angeboten werden …

Text: Patrick Fust; Fotos: Markus Piasente & Klaus Stadler

Archiv

Panel 1

Karte & Fotos

Link_auf_Staegestadtkarte

Die hier verlinkte, mit Informationen und Fotos angereicherte Stägestadtkarte wird nun laufend ergänzt. Eine auch smartphone-taugliche Version mit unterschiedlichen Darstellungen findet sich hier.

Wer sich zufällig ausgewählte Fotos von St.Galler Treppen anschauen möchte, aktualisiert immer wieder die Startseite. Weitere Bilder unseres Fotografen Klaus Stadler entdeckt man hier.

Panel 2

Aktionen & Projektideen

Am Sonntag, 9.9.18 findet der erste öffentliche Stägestadt-Anlass statt. Auf verschiedenen Treppen wird zwischen 9 und 17 Uhr ein vielfältiges, kostenloses Programm von Fachpersonen geleitet:
• Treppenspaziergänge mit Geschichte und Anekdoten
• Musikalisches Zwiegespräch auf der Gesstreppe
• Streichtriokonzerte auf der Birnbäumentreppe
• Familienspiele auf dem Fluhweg
• Training mit einer Spitzensportlerin auf der Gesstreppe
• Ausdauerlauf über 10’000 Stufen > Ausschreibung und Anmeldung
Im Sommer 2018 wird das Detailprogramm publiziert.

Auch noch dieses Jahr wird von „St.Gallen-Bodensee Tourismus“ zum ersten Mal eine Stägestadtführung ausgeschrieben.

Weitere Ideen sind in der Entwicklungsphase.

Treppensteigen mit Spiraldynamik – 28.5.2018, 18.00-19.30 Uhr

Panel 3

Wissenswertes & Merkwürdiges

Dateien

Links

Panel 4

Botschafter & Kontakt

Staegestadt-ProjektgruppeDie „Stägestadt“-Projektgruppe (von links nach rechts): Willi Dahinden, Patrick Fust, Klaus Stadler, Judith Ammann, Fredi Hächler, Marcel Thoma

Wer das Projekt „Stägestadt“ ideell, tatkräftig oder finanziell unterstützen und damit weiterverbreiten möchte, kann sich bei Patrick Fust, dem Leiter der Projektgruppe, melden. Man kann sich auch an ihn wenden, wenn man einen Anlass auf den Treppen organisieren möchte und dafür Unterstützung sucht.